Seesack, Strandtasche aus Korkstoff selber gestalten.

Gut gerüstet gehen Sie in die anstehende Sommersaison. Egal ob Nordsee oder Baggersee, egal ob Schwimmbad oder freie Natur. Gestalten Sie Ihren Seesack und kommen Sie ohne Platzprobleme entspannt an Ihren Traumstrand.

Für dieses tolle Freizeitmodell aus Korkleder haben wir zwei unserer ColorfulCork Motive in einer Sondergröße von 50 cm x 70 cm aufgelegt. DesertLife und Fische, finden wir passen hervorragend zu diesem Seesack Modell.

Die beiden Modelle gibt es als rundumsorglos Paket im Shop. Bestellen Sie hier ganz einfach das Modell DesertLife oder Fische mit allem notwendigen Zubehör.

Oder Sie gestalten den Seesack als Ihre ganz persönliche Strandtasche aus einer Korkauswahl nach Ihrem Geschmack.

Alle Korkstoffe der Kollektion ColorfulCork sind optimal auf unsere unifarbenen Korkstoffe abgestimmt und eignen sich so hervorragend für einen Seesack, wie ihn sonst keiner hat.

Hier die ausführliche Materialliste:

1 Stck Korkleder uni 50cm x 70cm

1 Stück Korkleder gemustert 50cm x 70cm

50cm Oilskin

1 Madeira Aerofil No. 30

1,5 m Taschenvlies

8 kleine verschraubbare Ösen

1,5 m Korkschnur, 6mm breit

2 Klemmen für Korkschnurenden

1 Schulterriemen aus Kork 140cm x 3cm

1 Verstellschieber für Schulterriemen

2 Karabinerhaken

2 D-Haken, 30mm

Reststück Kork für die Aufhängungen der D-Haken

Für die kleine Aufsatztasche:

1 Stck Kork 35cm x 50

25 cm Vliesofix

1 Kragenknopf 5mm

Das besondere Etwas erhält der Seesack durch unsere hochwertigen Taschenbeschläge. Neu im Sortiment haben wir jetzt auch Korkbänder / Korkschnüre, die Sie hier finden.

Das grosse Korkpanel 50cm x 70cm auf die Schneidematte positionieren.

Das Korkpanel wird mittig in 2 Teile 35cm x 50cm zerschnitten.

Der unifarbige Korkzuschnitt 50cm x 70cm wird folgendermassen zugeschnitten: 2 Teile 16cm x 50cm und 2 Teile 19cm x 50cm.

Die Korkstreifen 16cm x 50cm werden entweder rechts oder links vom Panel angenäht. Mit Wonderclips werden beide Korklagen zusammengesteckt.

Mit 1 cm Nahtzugabe und Stichlänge 2,7mm werden beide Lagen zusammengenäht. Die Nahtenden gut sichern.

Die komplette Nahtzugabe wird zur bedrucken Korkseite geschoben. Madeira Aerofil No. 30 in die Nähmaschine einfädeln. Fadenspannung auf 7,5 ändern und mit einer Stichlänge von 3mm klappkantig entlang der Korkkante abnähen.

Beide Seitenteile sehen in diesem Zwischenschritt so aus. Wichtig: die unifarbenen Korkstreifen liegen immer an derselben Kante – entweder rechts, oder links.

Der 19cm breite Korkstreifen wird nun als Taschenboden an jedes Seitenteil angesteckt. Es entsteht ein Überschuss von 1cm Länge. Dieser kann nach dem Annähen gekürzt werden.

Der Taschenbodenstreifen wird ebenfalls mit 1 cm Nahtzugabe und 2,7mm Stichlänge angenäht. Nicht vergessen, das dicke Aerofil No. mit einem normalen Polyestergarn wieder zu tauschen.

Die gesamte Nahtzugabe wird nun nach unten zum angenähten Taschenboden umgeschlagen und erneut mit dem Madeira Aerofil No. und einer Stichlänge von 3mm klappkantig abgesteppt. Nicht vergessen die Fadenspannung wieder auf 7,5 einzustellen.

Zwischenschritt-Check: jedes Seitenteil besteht aus einem Panel-Teilstück und 2 angenähten unifarbenen Streifen.

Beide Seitenteile werden rechts auf rechts zusammengelegt. Bitte darauf achten, dass die Kante des angenähten Taschenbodens beidseitig exakt aufeinandertrifft. Beide Lagen entlang der Kanten mit Clips sichern.

Die äussere Hülle des Seesacks wird nun einmal rundherum, bis auf die obere Kante, mit 1 cm Nahtzugabe und Stichlänge von 2,7mm zusammengenäht.

Die Nahtzugabe der Bodenecken wird zuerst knappkantig diagonal gekürzt und dann entlang der Eckenkanten um ca 2 cm ebenfalls knappkantig zugeschnitten.

Nun wird die Aussentasche gewendet und beide Bodenecken spitz ausgearbeitet.

Jetzt werden beide Seitennähte aufeinandergefaltet und die Tasche mit spitz zulaufenden Ecken zusammengelegt.

Die Bodenecke wird soweit umgeschlagen, dass die Spitze knapp unterhalb des angenähten Taschenbodens anstösst.

Nun wird die Tasche über den Freiarm der Nähmaschine gezogen und die umgeschlagene Bodenecke auf den drunterliegenden Kork angenäht. Unbedingt darauf achten, dass der Taschenboden NICHT mitgefasst und angenäht wird.

Der Abstand zur Bodenecke zur Naht beträgt ca. 4cm.

Der Seesack erhält eine kleine aufgenähte Korktasche. Dazu schneidet man einen Streifen 15cm x 32cm und einen Streifen Vliesofix 15cm x 18cm. Das Vliesofix wird kantenbündig an einer Seite aufgebügelt. Nach dem Auskühlen wird die Papierseite abgezogen.

Der Korkstreifen wird zur Hälfte zusammengefaltet und zwischen 2 Lagen Backpapier zusammengebügelt. Bügeltemperatur: Baumwolle.

Ggf. wird der Korkstreifen noch Korrektur geschnitten.

Mit einem Dreifach-Geradstich wird das Korkstück für die Aussentasche einmal rundherum abgesteppt.

Nun wird der untere Teil des Täschchens hochgeklappt und die Gesamthöhe und die der Klappe bestimmt. Mit Wonderclips fixieren. Ebenfalls wird am unteren Teil des Täschchens mittig eine Markierung zur Anbringung des Kragenknopfes aufgemalt.

Durch die Markierung mit der Lochzange eine kleine Öffnung stanzen und die Verschraubung des Kragenknopfes durchschieben.

Das Korkstück wenden und auf das Schraubgewinde das Oberteil des Kragenknopfes festdrehen.

Der Kragenknopf ist fertig montiert. Nun wird die Durchschnittstelle auf der Klappe des Täschchens markiert und anschliessend mit einem Cutter ein kleiner Schnitt gemacht.

Zusammengefaltet passt die kleine Aufsatztasche perfekt und der Kragenknopf sitzt gut in der Öffnung, ohne das Spannung entsteht.

Jetzt wird die kleine Aufsatztasche auf einen Seitenstreifen des Seesacks positioniert und beidseitig in der vorgenähten Dreifachstichnaht auf den Seesack aufgenäht. Der Boden des Täschchens wird nicht fixiert.

Das kleine Täschchen sitzt perfekt und passt sich ins Gesamtbild des Seesacks bestens an.

Der Seesack braucht ein stabiles und standgebendes Innenfutter. Deshalb wird hier mit einer doppelten Lage Taschenvlies und stabilem Oilskin gearbeitet. Ausserdem kann Oilskin, ebenso wie Kork auch etwas Feuchtigkeit vertragen.

Für das Innenfutter wird zugeschnitten: 2 Stck Oilskin 49cm x 68cm und gedoppeltes Taschenvlies 47cm x 58cm.

Das Oilskin wird mit einem farblich passenden Polyestergarn mit einem 3 mm Stich auf das doppellagige Taschenvlies aufgesteppt.

Je dichter das Steppmuster, desto stabiler wird das Innenfutter.

Beide Seiten des Innenfutters erhalten eine Bodeneckenmarkierung von 9cm x 9cm. Die Bodenecken werden mit der Schere ausgeschnitten.

Wie schon bei der Aussentasche gemacht, wird auch das Taschenfutter gefaltet. Da die Bodenecken ausgeschnitten wurden, bildet sich keine Spitze, sondern eine gerade Kante.

Nacheinander werden beide Bodenecken mit 1 cm Nahtzugabe geschlossen.

Der nächste Zwischen-Check: Innen- und Aussentasche sind fertig. Es ist richtig, dass das Oilskin beim Innenfutter mit 9 cm über dem Taschenvlies hinausragt.

Die Innenfuttertasche wird in die Aussentasche links auf links hineingeschoben. Der Oilskinrand kann für eine erste Ansicht um den oberen Rand heruntergeschlagen werden. Die Seitennähte von Futter und Aussentasche treffen aufeinander.

Nun wird das Oilskin zurückgeschlagen und erneut gefaltet, jedoch nur zur Hälfte.

Dann wird das Oilskin nochmals umgeschlagen, so dass es einen gleichmässigen oberen Kantenabschluss gibt. Mit Wonderclips rundherum feststecken.

Zuerst wird an der unteren Randkante knappkantig rundherum das Oilskin mit einem 3mm Stich festgenäht.

Und anschliessend wird ebenfalls entlang der oberen Oilskinkante knappkantig mit einem 3mm Stich einmal rundherum das Futter festgenäht.

Um die Abstände der Taschenösen festzulegen, wird die obere Kante des Seesacks zusammengefaltet. Der Seesack erhält insgesamt 8 verschraubbare Taschenösen.

Positionierung der Ösen: jeweils links und rechts von der Seitennaht – Abstand 2,5cm von der Seitennaht (Gesamtabstand also 5cm). Gegenüberliegende Seite identisch arbeiten. Für die vorderen (rückwärtigen) Ösen einen Abstand von 15cm zu den zuvor angebrachten seitlichen Ösen abmessen. Insgesamt entstehen 8 Markierungen.

Die verschraubbaren und wiederverwendbaren Taschenösen haben einen Gewindedurchmesser von  10mm. Dazu mit einem Locheisen (oder dem Stanzwerkzeug vom LOXX Knopf) Öffnungen durch den oberen Taschenrand schlagen und die Taschenösen eindrehen.

Hier nochmals eine Detailansicht von der eingestanzten Öffnung und der zweiteiligen Taschenöse zum Verschrauben.

Die 6mm breite Korkschnur auf 1,5m abmessen und mit einer Zange an beiden Enden eine Klemme anbringen. So kann die Korkschnur nicht ausfransen und muss auch nicht mühsam mit Klebstoff und einer Endkappe fixiert werden.

Formschön und sicher sind nun beide Korkenden und können durch die Ösen des Seesacks gefädelt werden.

Das Korkband ist abwechselnd unter- und oberhalb der Taschenösen gefädelt.

Der Seesack erhält an jeder Seite noch eine kleine Aufhängung für den Schulterriemen, inkl. der Karabinerhaken. Dazu einfach in eins unserer vielen Videotutorials schauen. Dort erklären wir, wie dieser letzte Arbeitsschritt erfolgt.

Und dann wird der Seesack gepackt und auf gehts, ans Wasser.